Skip to main content

Zuletzt aktualisiert am: 22.11.2017

Bodenfräse – ein praktischer Gartenhelfer

Die moderne Bodenfräse ist nicht nur zum Umgraben des Bodens zu gebrauchen, auch als Unkrautvernichter kann man diese Gartengeräte verwenden. Zwar wird das Unkraut nicht komplett vernichtet, da es nur in den Boden mit eingearbeitet wird, dennoch ist es eine enorme Hilfe da die lästigen Wildpflanzen anschließend ganz einfach abgetragen werden können.

In erster Linie benötigt man die Gartenfräse aber zum Auflockern des Bodens, damit dieser mit ausreichend Wasser und anderen wichtigen Nährstoffen versorgt werden kann. Somit wird vor allem gewährleistet, dass man einen gesunden und schönen Rasen bekommt.

Natürlich kommen diese Geräte auch zum Einsatz wenn Sie sich ein neues Gartenprojekt vorgenommen haben, zum Beispiel ein neues Blumen- oder Gemüsebeet. Dadurch, dass die massive Hackwelle mit den aneinander gereihten Messer den Boden kontinuierlich auflockert und zerhackt, wird eine gleichmäßige Tiefe gewährleistet. Bei den meisten Geräten können Sie die Tiefe auch einstellen, sodass Sie darauf schon mal nicht acht geben müssen und einfach „drauflos“ fräsen können. Die aufgelockerte Erde muss anschließend nur noch mit einer Schaufel abgetragen werden und Sie haben die besten Voraussetzungen für ein gesundes neues Beet geschaffen.

13617507_1232475553464006_1327257006_nNun stellt sich aber die Frage, welche Bodenfräse die richtige für Sie ist. Falls Sie sich mit dem Thema schon ein wenig beschäftigt haben, sind Ihnen bestimmt verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Ausführungen aufgefallen sein. Doch nur keine Sorge, auf verschiedenen Internetseiten können Sie sich genaustens über das Thema informieren und verschiedene Modelle direkt vergleichen, sodass Sie am Ende ein passendes Modell auch für Ihre Anwendung finden.

Falls Sie nun also das ein oder andere Modell schon verglichen haben, sind Ihnen bestimmt auch die unterschiedlichen Antriebsarten aufgefallen. Zum einen gibt es die Akku-Bodenfräse. Diese Modelle sind zwar sehr flexibel und einfach in der Handhabung, können aber in Sachen Leistung nicht mit den Gartenfräsen mithalten, die mit einem Elektro- oder Benzinmotor ausgestattet sind.

Die zwei wichtigsten Merkmale einer Bodenfräse sind zum einen der Preis und zum anderen die Leistung. Das Preis/Leistungsverhältnis wird aber bei den meisten Modellen voll ausgeschöpft.

Hochwertige Modelle die in Sachen Qualität überzeugen können finden Sie schon für rund 100€. Dabei handelt es sich in der Regel um Elektro-Bodenfräsen, da die Modelle mit einem Benzinmotor meist teurer sind und sich im unteren bis mittleren Dreistelligen Bereich aufhalten.

Elektro-Bodenfräsen können nicht nur wegen der günstigen Anschaffung überzeugen, auch die einfache Handhabung und die Flexibilität der Geräte machen Sie für Hobby- und Profigärtner attraktiv. Durch das leichte Gewicht von rund 10 kg können Sie jede Ecke und noch so kleine Nische problemlos bearbeiten. Falls Sie also das Blumenbeet im Vorgarten bearbeiten möchten, sind die elektrisch betriebenen Gartenhelfer durchaus zu empfehlen.

Ein weiterer Vorteil ist die angenehme Betriebslautstärke, somit wird auch kein Nachbar belästigt falls Sie mal außerhalb der „gewöhnlichen“ Gartenzeit werkeln möchten. Ein Nachteil bei den Elektro-Bodenfräsen ist das Stromkabel das stets mitgeführt werden muss. Zwar verfügen die meisten Modelle für eine Führung, sodass das Kabel nicht mitten im Arbeitsbereich rumliegt, jedoch kann es schon mal vorkommen, dass das Kabel beschädigt wird. Außerdem muss man bei einer größeren Fläche auch eine Verlängerung parat haben.

Die Benzin-Bodenfräsen sind zwar von der Handhabung und dem Gewicht nicht zu vergleichen mit der Elektro-Bodenfräse, da diese Modelle durchaus ein Gewicht von ca 50 kg haben, können das aber durch ihre enorme Leistung wieder gut machen. Dabei spielt es keine Rolle ob Sie ein lehmigen oder harten Boden haben. Die ebenfalls auf der Hackwelle sitzenden Messer arbeiten sich durch nahezu jeden Boden durch. Auch Wurzeln mit dickerem Durchmesser, an denen die Modelle mit Elektromotor scheitern, sind kein Hindernis für diese Bodenfräsen.Elektro-Bodenfräse

Durch eine beachtliche Arbeitsbreite und einer uneingeschränkten Bewegungsfreiheit ist ein effektives und schnelles fräsen der Fläche mühelos möglich. Dadurch, dass die Gartenfräsen meist teurer sind und eher für größere Flächen geeignet sind, ist diese Antriebsart eher für die Profigärtner gedacht. Aber auch für ambitionierte Hobbygärtner die häufig den Rasen bearbeiten macht diese Anschaffung durchaus Sinn.

Durch den leistungsstarken Benzinmotor sind die Geräte auch dementsprechend laut, sodass ein Gehörschutz auf jeden Fall zu empfehlen ist. Auch die Leistung darf nicht unterschätzt werden, denn der Vorschub dieser Geräte teilt einem das auch unmissverständlich mit, welche Kraft dahinter steckt. Nachteilig bei diesem Modellen ist der Spritverbrauch. Das ist zum einen mit zusätzlichen Kosten verbunden und zum anderen weniger ökologisch.

Wie Sie sehen ist so eine Bodenfräse vielseitig anwendbar, egal ob Sie das Beet im Vorgarten oder doch den kompletten Rasen bearbeiten möchten. Im Internet können Sie verschiedene Modelle vergleichen um somit eine Fehlinvestition zu vermeiden. Auch wenn Sie sich nur zum Thema Bodenfräse und allgemeine Themen zum Garten informieren möchten, können Sie auf dieser Seite vorbeischauen. Dort werden regelmäßig hilfreiche Informationen und Tipps für Gartenfreunde jeder Art veröffentlicht.