Skip to main content

Zuletzt aktualisiert am: 22.11.2017

Liegestühle richtig lagern

Liegestühle nach dem Sommer im Gerätehaus richtig lagern

Noch haben wir Sommer, aber der Herbst naht und mit ihm sollten Liegestühle im Gerätehaus oder im Geräteschuppen ihren Platz finden. Die gute Nachricht zuerst, es gibt mittlerweile viele Modelle von Liegestühlen die aus verschiedenen Materialien bestehen. So gibt es die Liegestühle in Aluminium, Chromstahl, Kunstrattan, Kunststoff und Holz-Teak. Eines haben diese Liegen gemeinsam, sie lassen sich perfekt im Gerätehaus überwintern.

Wichtiges zum Einlagern von Outdoor-Möbeln

Grundsätzlich können Gartenmöbel aus Metall, Kunststoff oder Hartholz ohne Probleme im Freien überwintern. Eventuelle Schutzmaßnahmen sind dabei nicht erforderlich. Allerdings können Witterungseinflüsse wie Feuchtigkeit oder Frost den Gartenmöbeln dauerhaft schaden. Das Material wird rissig und spröde, die Farbe kann verblassen. Empfehlenswert ist es, hochwertige Liegestühle aus empfindlichen Hölzern zu schützen.

Wer einen trockenen Keller hat oder eine Garage, der kann seine Liegestühle und Aluminium Klappsessel dort über Winter lagern. Allerdings darf dann der Raum nicht zu stark beheizt sein. Gerade Liegestühle aus hochwertigem Holz vertragen hohe Temperaturschwankungen nur schlecht. Steht kein Raum zur Überwinterung der Outdoor-Möbel bereit, kann auch eine spezielle Schutzhülle die Möbel schützen. Es ist aber darauf zu achten, dass sie gut befestigt werden, um sie vor dem Wegfliegen zu schützen.

 

Ein Tipp: Schutzhüllen sollten nie ganz verschlossen werden, da die Möbel darunter schwitzen. Besteht ein genügender Luftaustausch, so wird Schimmelbildung verhindert.

Holzgartenmöbel richtig überwintern

Bevor die Gartenmöbel eingelagert werden, sollten auch die Liegen von Schmutz befreit werden. Es empfiehlt sich, Möbel und Scharniere leicht mit Öl einzureiben. So sind sie optimal vor Rost geschützt.

Wer Holzmöbel für seinen Garten oder seine Terrasse hat, der sollte auf die verschiedenen Holzarten eingehen. Gerade Harthölzer haben einen hohen Ölgehalt, was sie robust macht und im Freien eine Überwinterung möglich macht. Allerdings gilt es bei einer Überwinterung im Freien darauf zu achten, dass gezielte Wetterschutzmaßnahmen das Holz länger haltbar machen. Eine zu starke UV-Strahlung kann das Holz ausbleichen. Ist die Oberfläche der Holzmöbel schon stark verwittert, kann die Oberfläche abgeschmirgelt werden und mit Spezialölen danach behandelt werden.

Metallgartenmöbel winterfest machen

Metallmöbel sind im Grunde genommen sehr pflegeleicht. Viele Modelle sind aus leichtem Aluminium oder Edelstahl und überstehen den Winter im Freien sehr gut. Möbel aus Schmiedeeisen haben meistens eine schützende Lackierung, die vor Rost und steter Feuchtigkeit bewahrt. Wenn der Lack aber bereits abblättert, sollte mit einem Spezialprodukt nachgebessert werden.

Kunststoffmöbel richtig einlagern

Outdoor-Möbel aus Kunststoff oder Polyrattan sind handlich, da sie sehr leicht sind. Sie benötigen kaum eine spezielle Pflege. Meistens sind sie gegen UV-Strahlung geschützt. Zudem gibt es die Möbel und hier gerade Liegestühle in verschiedenen Farben, was sie sehr beliebt bei Gartenfreunden macht. Aber dennoch gibt es auch bei Kunststoffmöbel einige Probleme. Sie können zwar durchaus im Freien bleiben, aber durch die Witterung und die Temperaturschwankungen können kleinste Risse entstehen. Dort kann sich dann Schmutz absetzen. Die Stabilität der Liegen bleibt zwar erhalten, aber sie büßen einiges von ihrer schönen Optik ein. Sie werden unansehnlich und sie können kaum gesäubert werden.

Sitzkissen und Sitzauflagen im Innenbereich aufbewahren

Natürlich müssen auch die Sitzkissen und Sitzauflagen überwintert werden. Auch hier empfiehlt sich ein trockener und sauberer Raum. Wer die Auflagen draußen lässt, wird schnell merken, dass die Herbstluft die Auflagen klamm werden lässt. Können sie nicht ausreichend trocknen, entsteht ein unangenehmer Geruch oder sogar Schimmel.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*